Gabelstapler

Zum Stückgutverkehr gehören zwingend auch Gabelstapler. Der Markt für Gabelstapler im Maßstab 1:16/1:14 ist überschaubar.

Es gibt den mittlerweile nicht mehr produzierten Linde Gabelstapler von Robbe und Linde Gabelstapler von Carson.

Der Gabelstapler von Robbe kostete bevor die Produktion eingestellt wurde schon sehr viel Geld (500€), mittlerweile ist er unter 800€ kaum noch zu bekommen. Für diesen Gabelstapler gibt es eine breite Palette an Zubehör um seinen Einsatzzweck noch universeller zu gestalten. Der Nachteil des Staplers von Robbe ist Empfindlichkeit der mechanischen Teile. Während unserer Aktivitäten in der Halle oder bei Veranstaltungen kommt es häufig zu Ausfällen, die zum Einsatzabbruch führen.
Noch ein Nachteil: Robbe produziert keine Ersatzteile mehr.

Der Carson-Gabelstapler ist mit rund 150€ Neupreis eine Alternative. Natürlich sind bei diesem Preis keine technischen Höchstleistungen zu erwarten. Sein größtes Manko ist der Antrieb. Dieser ist nicht kräftig genug, bei engem Radeinschlag auf Teppichböden bleibt er gerne hängen. Außerdem klemmt die Gabel häufig beim Herabfahren.

Das nervt beim Spielbetrieb, da dann wieder eingegriffen werden muss.

Somit bleibt nur die Möglichkeit selber tätig zu werden. Für den Gabelstapler von Carson gibt es in YouTube etliche Anleitung wie er sich verbessern lässt. Für die Gabelstapler von Dickie (auch Linde) und Bruder (Hell) gibt es zahlreiche Videos die zeigen wie man die Modelle zum Funktionsmodell umgebaut werden können.

Bruder hat seit kurzem einen Mitnahmegabelstapler im Programm, der sehr interessant ist. Einen solchen habe ich mir zum Umbau vorgenommen.