ProFET Spannungswächter

Mein erster QRP-Transceiver war ein Yaesu FT-817. Die ersten Serien hatten den Nachteil dass bei Unterschreiten der Betriebsspannung ab einem bestimmten Wert die Transistoren der Endstufe in Schwingung gerieten und sich gegenseitig zerstörten. So durfte man den FT-817 niemals über ein Netzteil abschalten. Gerade wenn das Netzteil große Kapazitäten als Glättungskondensatoren hatten, baute sich die Spannung langsam ab und erreichte dann den kritischen Punkt.

Um dieses Risiko zu umgehen baute ich einen Spannungswächter, der die Stromzufuhr bei Unter- oder Überspannung ultraschnell vom Gerät trennte.
Der Kern der Schaltung war ein schlichter Fensterkompensator (TCA965) der die aktuelle Spannung mit den beiden eingestellten Schwellwert verglich und bei Unter- oder Überschreiten des eingestellten Spannungfensters mittel eines N-Kanal Power FET Typ BTS 442 in Bruchteilen von Sekunden die Stromzufuhr unterbrach. 

Mittlerweile sind der TCA 965 und der BTS-442 aufgekündigt und nicht mehr erhältlich. Statt dessen verwende ich einen 4fach OP als Komperator und den BTS 555 als Leistungsschalter. Dieser hat den Vorteil dass sein Rica. 2,5 Milli-Ohm beträgt. Dadurch benötigt er auch bei hohen Strömen keine Kühlung.

profet_spannungswaechter

Die Fotos zeigen den Spannungswächter in der Ursprungsversion mit dem TCA965 und einem BTS442 (2.v.L.) und einem 4fach OPA und einem BTS442. Zur optischen Kontrolle dienen 3LEDs.

Zum Vergleich der Größe ein Icom IC-ID90 Handfunkgerät und einer der Spannungswächter.